Ein herzliches Servus!

Ein neues Leben - der Umzug

Die Koffer sind gepackt und für mich heißt es nun Abschied nehmen von Freunden, Familie und meinem Hund Roxxy, um in eine komplett neue Welt durchzustarten. Mein Weg führt mich dabei in unbekanntes Großstadtgefilde, um dort neu anzufangen. Karriere, Freundeskreis, Leben - bis jetzt befindet sich das noch in der Startphase und ich bin gespannt, wie sich die nächsten Wochen für mich entwickeln werden.

Ich hoffe sehr, dass meine vielen Koffer gehen während des Fluges nicht verloren gehen und alles heil in meinem neuen Zuhause ankommt!

Für alle, denen in nächster Zeit ebenfalls ein Umzug bevorsteht, hier der Tipp: Legt euch auf jeden Fall eine Checkliste an! Diese könnt ihr am einfachsten nach den einzelnen Zimmern ordnen, damit ihr genau wisst, was ihr braucht! Ich habe meine Checkliste nach Themen sortiert und kam dann zu folgenden Kategorien:

  • Hygiene
  • Küche & Kochen
  • Schlafzimmer
  • Wohnzimmer & Freizeit
  • Büro, Lernen, Arbeiten
  • eventuell Fahrrad/Autozubehör
  • Putzen

Damit fällt es viel leichter, alles zusammen zu packen und auch wirklich nichts zu vergessen! Wenn die Kartons oder Koffer jetzt noch von außen beschriftet werden, könnt ihr ohne Chaos in den Umzug starten!

Die einzelnen Kategorien lassen sich natürlich nach Belieben abändern, verfeinern oder noch untergliedern. Mir hat die oben aufgeführte Variante allerdings am besten geholfen! Ganz wichtig ist eine kleine Tasche, in der ihr alle wichtigen Unterlagen sammelt - also Schlüssel, Portemonaie, Ausweis etc. Die könnt ihr dann stets Griffbereit in eurer Nähe halten. Zudem ist es einfach sicherer, die wertvollen Sachen bei euch zu tragen, besonders wenn ihr fremde Personen - wie etwa eine Umzugsfirma - dazu engagiert, den Umzug durchzuführen.

 

 
Zusätzlich müsst ihr daran denken, euch eventuell beim Einwohnermeldeamt umzumelden. Das ist natürlich extrem wichtig, damit eure Post auch an die neue Adresse geliefert wird. Wenn eure Adresse allerdings nicht an Dritte weitergegeben werden soll und ihr keine Werbeprospekte erhalten möchtet, könnt ihr das bei der Ummeldung direkt angeben!

Altbau statt Bauernhof

Meine Reise führt von einem kleinen Dorf im Allgäu hin zu Deutschlands Hauptstadt - nach Hamburg!

 

Ich werde dort in einer kleinen Wohngemeinschaft zusammen mit zwei weiteren Mädchen wohnen. Das Zimmer befindet sich in einer typischen Altbauwohnung und hat wohl schon die ein oder andere Feier miterlebt. Aber dafür ist es sehr geräumig und ich finde Platz für all meine neuen Möbel.

Das meine Mitbewohnerinnen wohl auch gerne die ein oder andere Feier veranstalten, sieht man besonders der Küche an! Dort stapeln sich in den Schränken die Liköre und im Wohnzimmer befindet sich sogar ein kleiner Tresen, der als Bar genutzt wird.

Da ich vorher noch nie in einer WG gewohnt habe, ist das alles sehr neu für mich. Allerdings freue ich mich auf diese Erfahrungen, die mich sicher sehr bereichern werden. Meine Mitbewohnerinnen Andrea und Franziska wohnen schon seit längerer Zeit in Berlin – daher hoffe ich, dass sie mich schnell in das Großstadtleben einführen können. Besonders das verwirrende Netz von Ubahnen und Straßenbahnen verursacht noch Gänsehaut bei mir. Ob ich da wohl schnell reinfinden werde?

Am meisten werde ich in der Zeit wohl meinen Hund Roxxy vermissen. Aber natürlich geht es ihm zu Hause auf dem Land besser als hier in der Großstadt! Allerdings werden mir die langen Spaziergänge durch die Felder mit ihm wirklich sehr fehlen.

Ich bin gespannt auf mein neues Abenteuer.

Auch das schlechteste Buch hat seine gute Seite: die letzte!
(John Osborne)

 

Bücher sind meine Welt! Ich schmökere gerne im Bus oder im Wartezimmer und kann mir an einem verregneten Tag nichts besseres vorstellen, als mit meinem Lieblingsroman am Fenster zu sitzen. Eingehüllt in eine dicke Decke und eine dampfende Tasche heiße Schokolade neben mir. Bücher sind einfach Teil meines Lebens, daher werde ich euch hier einige interessante und von mir sehr geliebte Romane aufführen!

 

Ian Mc Ewan - Solar

Dieses Buch habe ich vor einiger Zeit von meiner besten Freundin geschenkt bekommen. Dabei handelt es sich um einen Roman über den Nobelpreisträger für Physik Michael Beard - Erotomane und Alkoholiker. Dieser hangelt sich mit billigen Taschenspielertricks durchs Leben und entpuppt sich ganz nebenbei als erfolgreicher Frauenheld. Das Buch wirkt erstmal als sehr eigenwillig - so wird ein Eisbär, der vom Klimawandel bedroht wird, unerwarteter Weise entscheidender Handlungsträger. Insgesamt präsentiert sich das Buch auch als eine total absurde Story voller Missverständnisse. Für alle, die einen scheinbar lässig geschriebenen Roman suchen, ist das genau das Richtige!

 

Sebastian Christ - “…und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute! – Ein Leben als Praktikant”

Einfach DER Roman für unserer Generation Praktikum schlechthin!

In diesem Buch geht es um einen Dauerpraktikanten, der sich nach fünf Jahren endloser Praktika dazu entscheidet, deine Praktikumskarriere in der Medienwelt zu starten. Er wünscht sich endlich - so wie wir auch alle - privat und beruflich endlich anzukommen. Sein bisher chaotisch Leben passt in nur drei Taschen und sein Freundeskreis wird regelmäßig umstrukturiert. Die Abschlussarbeit seines Magisterstudienganges liegt immernoch unverpackt auf dem Schreibtisch und seine Traumfrau - er bermerkt natürlich zu spät, was er für sie empfindet - fährt für ein Studium nach Frankreich. Er beschließt ihr nachzureisen und los geht sein Abenteuer!

Dieses Buch fand ich deswegen so klasse, weil ich einige Freunde und Bekannte habe, denen es genau so geht. Besonders wenn man aus einem kleinen Ort stammt, ist es oft schwer, ein Praktikum zu finden, das einem zsuagt und auch noch weiterbringt. In Großstädten erweist sich die Suche nach Praktika mit Zukunftsperspektive als leichter, da es dort viele größere Agenturen gibt, die sich sogar online vermarkten. Beispielsweise bietet diese Seite Praktikastellen für die Medienbranche an - dennoch ist es schwer, aus dieser Generation Praktikum auszubrechen und sich zukunftsfördernde Perspektiven zu schaffen.

 

 

Dennis Hamley - Die Abenteuer des Joslin de Lay

Das ist wohl die Bücherreihe, welche mich am meisten gefesselt hat! Sie umfasst insgesamt sechs Werke - wovon sind allerdings nur die ersten Drei als deutsche Version verfügbar sind.

Die Geschichte spielt im 14- Jahrhundert und greift den Krieg zwischen Frankfreich und England auf. Joslin de Lay ist ein junger Franzose, dessen Vater eines Nachts ermordet wird. Daher macht er sich auf nach Wales, um dort seine Mutter zu suchen. Als er allerdings nach England einreist, wird er als französischer Spion verdächtigt - zumal um ihn herum unaufklärbare Morde geschehen. Diese werden natürlich ihm in die Schuhe geschoben. Dennoch findet er einige Verbünde, die ihm dabei helfen, die Morde aufzuklären. Im Mittelpunkt diesen Bandes steht dabei ein Gemälde, welches das Jüngste Gericht abbildet. Auf diesem erscheinen stets die Gesichter der Opfer, noch bevor sie ermordet werden.

Wer jetzt Feuer gefangen hat, sollte sich unbedingt durch die vielen Bände lesen - total spannend!

 

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig zum lesen anregen!!

Viel Spaß mit meinen Lieblingsbüchern!!

 

 

Die Suche beginnt...

 

Zwar bin ich in Hamburg gut angekommen, aber immernoch fehlt mir hier eine passende Aufgabe. Da ich mich im Vorfeld nirgendwo beworben habe, stellt sich mir nun die Frage, wie ich hier weiter voran kommen möchte.

Da ich meinen Bachelorabschluss bereits in der Tasche habe, bieten sich mir folgende Möglichkeiten: entweder ich werde erstmal ein Praktikum absolvieren oder ich versuche, eine Einstiegsposition in einem Unternehmen finden. Da ich bis jetzt allerdings noch nie ein Praktikum absolviert habe, geschweige denn Berufserfahrung mitbringe, stelle ich mir die Suche nach einem passenden Platz für mich sehr schwer vor!

Fast überall, wo ich mich schon informiert habe, wird allerdings Praxiserfahrung vorausgesetzt – aber wie soll ich denn in die Praxis einsteigen, wenn ich ohne Erfahrung nicht reinkomme? 

Bei meiner besten Freundin Melanie aus Berlin sah das doch zu einfach aus. Sie hat sich nur vor ihren Laptop gesetzt und das Internet durchforstet. Dabei ist sie auf verschieden Angebote gestoßen, die sie für sich nutzen konnte – zum Beispiel bei der Seite http://www.praktikumberlin.com/praktikumsplaetze-berlin. Eine Stellensuche im Internet? Genau das scheint aber jetzt auch mir der richtige Weg. Immerhin folgt Deutschland mittlerweile einem Digitalisierungstrend und auch Unternehmen nutzen die ganz normalen Sozialen Plattformen mittlerweile als Bewerbungsportal.

Wer diesem Trend folgt, der findet wohl schneller attraktive Angebote, als Verfechter klassischer Berufsportale.

Mir scheint das „Stöbern“ nach Stellenannoncen im Internet allerdings auch einfacher und zeitsparender, als die Stellensuche in der Zeitung. Da ich direkt in Hamburg eine Stelle oder ein Praktikum suche, helfen mir zwar die Regionalzeitungen weiter – für Suchende in anderen Städten beispielsweise, die nach Hamburg möchten, ist das natürlich keine Option.

Ob man sich dann auch mit einem Mausklick auf eine gefundene Stelle bewirbt, ist dabei eine ganz andere Geschichte – immerhin finden anscheinend viele Unternehmen, dass eine Onlinebewerbung einer „echten“ Bewerbung qualitativ nicht das Wasser reichen kann.

 

 

Wie man sich also im Endeffekt bewirbt, sollte man bei Unsicherheiten lieber direkt beim Unternehmen nachfragen - damit die Einladung für das Vorstellungsgespräch auch wirklich kommt!



You are visitor no.

Free homepage created with Beep.com website builder
 
The responsible person for the content of this web site is solely
the webmaster of this website, approachable via this form!